Freitag, 21. August 2015

Tausend hin oder her…

die Speisung der fünftausend

Ohne den Einsatz Herrn Tozmans in irgendeiner Weise schmälern zu wollen: lieber Rundfunk Berlin-Brandenburg, Jesus kam es bei der wunderbaren Brotvermehrung auf ein paar tausend nicht an, weshalb sogar noch zwölf Körbe übrigblieben. Ist es eigentlich so schwer, bei etwa fehlender Allgemeinbildung solche Dinge nochmal zu recherchieren, bevor man sie ins dann Netz föhnt?  Immerhin, die Zahl der Brote und Fische stimmt.

Kommentare:

Jorge hat gesagt…

Speisung der Viertausend ist doch biblisch (Markus Kapitel 8). Allerdings stehen dort sieben Brote, nicht fünf.

Unknown hat gesagt…

Wo ist das Problem, ist doch ganz biblisch:
Mk 8,1-10 hat die Speisung der 4000!

Anonym hat gesagt…

Beide Zahlen stimmen, gehören aber zu verschiedenen Ereignissen: mit fünf Broten und zwei Fischen hat Jesus 5000 Männer, dazu noch Frauen und Kinder, gespeist, 4000 Leute aber mit sieben Broten und ohne Fisch.

Anonym hat gesagt…

Liebe Braut des Lammes,
Schön wieder etwas von Dir zu hören.
Aber was ist los? Es klingt als würde Dich der Mangel
an Wissen über das NT ärgern. Ja dort steht 5000.
Und ich kann mir nie merken wieviel Brot und wieviel
Fisch es waren.
Weißt Du ich liebe Geschichten, ich schreibe gerne mal
Auch selber ganz kurze. Deshalb meine Frage an Dich:
Was war das Wunder der Brotvermehrung?
1. Jesus teilte sein Proviant unter 5000 Menschen auf und alle wurden satt, und es blieb sogar so viel
Übrig, um 12 Körbe damit füllen zu können.
2. Jesus teilte sein Proviant mit dem nächstbesten Menschen neben ihm, und dieses Beispiel pflanzte sich über die ganze
Große Menschenmenge fort, die allesamt das miteinander zu essen teilten, was sie mit sich führten. Ein Festmahl unter sehr vielen
Menschen, die auf ein Dutzend Gruppen verteilt wie Körbe voll zusammen friedlich miteinander saßen, teilten, aßen und feierten
So dass es aussah, als habe sich die Zahl der Jünger von Jesus mit einem Mal auf fünftausend vermehrt.

Anonym hat gesagt…

Bevor man jemandem die Allgemeinbildung abspricht, die Brotvermehrung wird auch bei Markus beschrieben, er spricht aber nur von 4000 Personen. Markus 8,1-9
Hier Vers 8-9
Die Leute aßen und wurden satt. Dann sammelte man die übrig gebliebenen Brotstücke ein, sieben Körbe voll. Es waren etwa viertausend Menschen beisammen. Danach schickte er sie nach Hause.



Braut des Lammes hat gesagt…

Bevor man jemandem nahelegt, er dürfe nicht anderen die Allgemeinbildung absprechen (hint, das darf man immer, wenn man es denn für angezeigt hält). Hier paßten weder Zahlen noch Materie zusammen, das war das „Problem“.

Braut des Lammes hat gesagt…

Von – bitte nicht übelnehmen – solchen Erklärbär-Auslegungen à la, die haben einfach ihre mitgebrachten Vesperbrote geteilt halte ich übrigens überhaupt nichts, weshalb meine Antwort auf die gestellte Frage, was war das Wunder der Brotvermehrung?, lautet: daß durch Jesu Handeln und Wort zwei Brote und drei Fische ausreichten, um alle satt zu machen und es blieb trotzdem noch jede Menge übrig. Ein Wunder eben.

Anonym hat gesagt…

Liebe Braut des Lammes
Danke dass Du meine Frage beantwortet hast.
Ich wollte übrigens das Wunder nicht erklären.
Ich übe mich darin die kleinen Wunder wahrzunehmen,
dass jemand mit mir teilt. Das ist schwer genug.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...