Sonntag, 19. Juli 2015

Was der Postbote gebracht hat…


Schön ist es, daß durch die Möglichkeiten des Internets so manches an Devotionalen womöglich wieder zu jemandem kommt, der sich daran freut – seien es nun heilige Antoniusse, Stiche von Kreuzigungen aus Wallfahrtskirchen, Kruzifixe oder Kitschmadonnen. Eine solche Madonna aus der Zeit um 1900 wollte ich immer schon.

nach Auswickeln aus gefühlt
hundert Lagen Zeitungspapier…
…voilà!
Der Mantel der Gottesmutter
hat eine blaue Borte…
…und der achteckige Sockel eine Goldauflage, witzigerweise
nur dort, wo man es normalerweise sieht,  also auf fünf Seiten

Kommentare:

Andreas hat gesagt…

Also so kitschig finde ich die Madonna jetzt nicht ... klar, rosarot und himmelblau - aber was Komposition und Gesichtsausdruck betreffen: da gibts weit plumpere Veriationen.

Hier findet man noch relativ viel auf Flohmärkten. Und bei einer Wallfahrtskirche in der weiteren Gegend steht nebenan eine kleine Kapelle, in der die Bevölkerung alle möglichen Devotionalien ents... äh ablädt; da häufen sich die Madonnen, Jesuherzen und Josephs, die altvorderen Schlafzimmergehänge inbegriffen. Ich habe schon manchmal mit dem Gedanken gespielt, dort einfach was mitzunehmen - die Wallfahrtsverantwortlichen hätten wahrscheinlich wenig dagegen. ;-)

Admiral hat gesagt…

Ist es irgendwie bedenklich, wenn ich auf dem letzten Foto statt eines achteckigen nur einen viereckigen Sockel sehe?

Braut des Lammes hat gesagt…

Na ja, es kommt darauf an… trotz der Drehung des Sockels im Foto könnte wenigstens ein etwas unregelmäßiges Pentagon vermutet werden.

Braut des Lammes hat gesagt…

Außer einem Weihwasserbecken hab ich übrigens auf den verpreußten Flohmärkten hierzugegend leider noch nie etwas typisch Katholisches gefunden. Das Weihwasserbecken hab ich seinerzeit auch prompt erstanden.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...