Mittwoch, 10. September 2014

Alle Jahre wieder

Die Gnaden der Heiligen Messe
…fallen Feste auf einen Sonntag im Jahreskreis und verdrängen das wöchentliche „Kleinostern“, wenn sie höherrangig sind. In diesem Jahr etwa das Fest Kreuzerhöhung, der Weihetag der Lateranbasilika und auch Allerseelen (diese spezielle Konstellation wiederholt sich immer in ein- und demselben Kalenderjahr). Wiederkehrend sind auch die Diskussionen um die Vorabendmessen, solche, die vorgesehen sind, und solche, die es eindeutig nicht sind (nicht nur hier, sondern scheints auch anderswo).

Allerheiligen fällt dieses Jahr auf einen Samstag, das Pontifikalamt in der Kathedrale ist für abends um sechs angekündigt. Als dieses „Problem“ bei einer Besprechung jüngst wieder einmal gewälzt wurde („Ja aber wieso denn abends, das muß man den Leuten doch mitteilen, die erwarten sonst die Vorabendmesse?!“) verließ mich zwischendurch die Geduld mit diesem besonderen Phänomen etwas. Wo ist denn eigentlich das Problem? An Allerheiligen ist den ganzen Tag Allerheiligen und an Allerseelen den ganzen Tag Allerseelen. Dazwischen gibt es keinen Vorabend, aus dem einfachen Grund, weil Allerseelen den Sonntag „sticht“. Der liturgische Rang von Allerseelen ist in gewisser Weise einzigartig, es ist weder Fest noch Hochfest, verdrängt aber alles. Jeder Priester darf an diesem Tag drei Heilige Messen feiern, für jede gibt es ein eigenes Meßformular. So wichtig ist der Kirche die Fürbitte für unsere Verstorbenen. Wo soll denn da ein Sonntag herkommen, dessen Vorabendmesse man am 1. November abends noch erwarten könnte? Allerseelenablässe können schon am Nachmittag erwirkt werden, auch Gräbersegungen gibt es vielerorts schon am Nachmittag des Allerheiligenfestes.

Das Fest Kreuzerhöhung – das den Sonntag im Jahreskreis verdrängen kann, weil es sich um ein Fest des Herrn handelt – hat wiederum in solchen Jahren eine erste Vesper und auch eine Vorabendmesse (die des Festes natürlich). Also ist auch an Kreuzerhöhung den ganzen Tag Kreuzerhöhung.

Und sagt selbst, wenn es nur um die Erfüllung des Sonntagsgebots ginge: das Sonntagsgebot hat meiner Ansicht nach den Sinn, den Gläubigen wenigstens am Tag des Herrn zur engeren Begegnung mit ihm, der Kirche und den Sakramenten einzuladen. Dies dürfte auch erfüllt sein, wenn ich zu Allerheiligen abends oder zu Allerseelen – oder erstrebenswerterweise sogar an beiden Tagen – die Heilige Messe mitfeiere, ob das nun die Sonntagsmesse oder eine Vorabendmesse ist oder nicht. Bei einer derartigen Logik müßte man sich ja sonst bei jedem Fest, das anstelle des Sonntags im Jahreskreis gefeiert wird, etwa dem Patrozinium, quasi noch eine andere Messe suchen, deren Meßformular den Sonntag im Jahreskreis hergibt – das wäre absurd und eine Karikatur dessen, was die Kirche wünscht. Wie bereits bemerkt, das Glaubensleben ist auch keine Kirchgangsstempelkarte.

Kommentare:

Admiral hat gesagt…

Korrekt. Das verwendete Mesformular ist unbedeutend fur die Erfüllung der Sonntagspflicht.

Man muß nur an dem entsprechenden Tag (und beim Sonntag gilt: ab erste Vesper) an einer Meßfeier im römischen Ritus oder einer mit der Kirche von Rom unierten Kirche teilgenommen haben. (Grammatisch ist das alles irgendwie grad komisch, ist aber früh am Mirgen, deshalb bitte ich das zu entschuldigen.)

Anonym hat gesagt…

Betrachte es mal positiv: Hier mußten zwei Laien den beiden Priestern erklären, daß es keine Sonntag(!)vorabend(!)messe geben kann. Und ich bin mir nicht sicher, daß sie es wirklich geschluckt, geschweigedenn verstanden haben. Da kamen so tolle Argumente wie "Allerheiligen endet mit der Vesper, danach können wir eine Sonntagsvorabendmesse feiern". Repeat Kopf -> Tischkante until judgement day.

(OT: Oh, hybsch! Das CAPTCHA enthält ein langes Antiqua-s, mal sehen, ob das klappt... [edit: nein, hat es nicht])

Braut des Lammes hat gesagt…

Aber das ist ja meine Rede, mir entzieht sich völlig, wo da irgendeine Unklarheit herkommen kann. Dieses Hochfest endet übrigens nicht mit der Vesper, sondern mit der Komplet, schöne Grüße. Man reiche mir eine Tischkante zum herzhaften Hineinbeißen!

Psallite Deo hat gesagt…

Bei uns fällt die Abendmesse am 1. aus, weil ja Gräbersegnung ist - die eigentlich auf den 2. gehört, aber wegen des Feiertags am 1. gemacht wird - was dieses Jahr wegen des Sonntags ja auch am 2. möglich gewesen wäre...

Braut des Lammes hat gesagt…

Ächz!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...