Freitag, 27. Juni 2014

Nicht darin besteht die Liebe, daß wir Gott geliebt haben, sondern daß er uns geliebt hat – Heiligstes Herz Jesu

Bildnis des heiligsten Herzens Jesu im Karmel
von der hl. Therese in Dysart
In der Kurzdokumentation Sisters, die Ross Cunningham im vergangenen Jahr über den Karmel von Dysart in Schottland gedreht hat, führt eine Karmelitin, Sr. Josephine, aus, daß ihre Berufung, Karmelitin zu werden, im Grunde genommen vor einem Herz-Jesu-Bild begonnen hat, das zu Hause an der Wand hing und zu dem sie eine enge Beziehung entwickelte.
My mother brought us up in a very catholic way, and we had a picture at home when I was a little girl, a picture called the Sacred Heart of Jesus. And that's a picture in which Jesus is showing his heart – it's visible, it's all lit up with flames coming from it, and it's a symbol of the love of Jesus for all of us. And this picture spoke to me very powerfully when I was a child, and I used to spend a long time in front of it. So I was very conscious that I was loved by Jesus and I really wanted to return that love. I felt a great urge to do so.
Unterlegt mit einem Bild der Mutter Maria von Jesus, die 32 Karmelitinnenklöster in England, Schottland und Wales gegründet hat, heißt es in dem kurzen Film eingangs: „I believe everyone has a vocation, everyone is called to something. It could be teaching, nursing, and, of course, being a father or a mother, husband and wife. They're all callings in a sense because I believe that God who is love is calling each of us“ – diese Worte erinnern unmittelbar an die die zweite Lesung des heutigen Hochfests, in der es heißt: Die Liebe Gottes wurde unter uns dadurch offenbart, daß Gott seinen einzigen Sohn in die Welt gesandt hat, damit wir durch ihn leben.

Zurückblickend auf ihr Leben (zwischendrin hatte ich wirklich Spaß, denn die Schwester hat vor ihrem Eintritt in den Karmel von Liverpool die Beatles auftreten sehen, die damals noch keine Platte gemacht hatten) formuliert Sr. Josephine:
I've been a carmelite for 48 years and I'm very, very happy. There've been difficult times, challenging times, but there's never been a time when I wasn't happy in what I did or when I regretted my choice. I sometimes think I'm the happiest person in the world. But probably everyone else here would claim to be just this happy.

1 Kommentar:

viasvitae hat gesagt…

Ein sehr schöner Beitrag zum heutigen Tag! Und ein sehr beeindruckendes Zeugnis der Karmelitin!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...