Samstag, 22. Februar 2014

Kathedra Petri mit zwei Päpsten

Diese schönen Bilder brauch ich hier unbedingt: überraschend kam zum heutigen Konsistorium am Fest der Kathedra Petri auch Papst em. Benedikt und bewegte damit einige bis zu Tränen. Anrührend auch, daß er in seiner bescheidenen Art, bevor Papst Franziskus ihn umarmte, den Pileleolus abnahm und eine kleine Verbeugung machte. Die neuen Kardinäle tauschten mit Papst Benedikt den Friedensgruß. – Vielleicht ein erstes Zeichen, daß wir Benedikt nach einem Jahr weitgehender Abgeschiedenheit in Mater Ecclesiae als Papst emeritus doch ab und zu wiedersehen.

Obwohl es in der Kirche viele Priester und Hirten gibt,
leitet doch Petrus sie alle, deren Haupt und König Christus ist.
(aus der zweiten Lesung der Matutin des Fests)



Kommentare:

Angelofberlin hat gesagt…

und bewegte damit einige bis zu Tränen ...
Mich auch! Wie schön meinen geliebten Papa em. wieder im Petersdom zu sehen!

Cassandra hat gesagt…

Zurückgetretene Päpste hatten wir schon. Aber das ist definitiv neu.

Schön.


Papst sein muß einsam sein.
Wenn man sich mal mit einem "Kollegen" einfach nur zusammensetzen kann (und sei es zum Taubenfüttern oder Vatikankatzenstreicheln) hilft das, auf der rein menschlichen Ebene, bestimmt.

Theresa hat gesagt…

Ja, auch ich konnte gar nicht mehr aufhören zu weinen. Aus Freude über das Wiedersehen, aber auch aus Schmerz über den bitteren Kontrast zur Cathedra Petri jetzt.
Ich liebe ihn! Ich liebe ihn mehr als meinen Mann und meine Kinder zuzsammen!

Murenus hat gesagt…

Ziemlich bewegende Bilder...

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...