Freitag, 8. November 2013

Zum Lieben, zum Leuchten, zum Leben – Fest der sel. Elisabeth von der Dreifaltigkeit


„Welches ist für Sie das Ideal der Heiligkeit?“ –
  „Aus Liebe leben.“
„Welches Mittel halten Sie für am geeignetsten, schnell dorthin zu gelangen?“ –
„Sich ganz klein machen, sich ohne Vorbehalt auszuliefern an ihn.“
(Elisabeth von der Dreifaltigkeit bei der Befragung zu ihrem Eintritt in den Karmel)

An Fotos von der sel. Elisabeth von der Dreifaltigkeit fallen mir immer sofort ihre großen braunen Augen auf, dem Schwung der Brauen sieht man, finde ich, das eigentlich ursprünglich heftige Temperament an, der Blick aber ist warm und freundlich und scheint schon ein wenig dorthin gerichtet, wohin sie so früh und mit großer Sehnsucht ging: zum Lieben, zum Leuchten, zum Leben.

Denkt man an große heilige Karmelitinnen, so fallen einem womöglich sämtliche Theresen ein und doch mag die hl. Elisabeth von der Dreifaltigkeit eine ähnliche Bedeutung haben wie die kleine hl. Therese. In seiner Predigt zu ihrer Seligsprechung führte der Papst Johannes Paul II., nun selbst selig, aus, die sel. Elisabeth habe wahrhaft ein Leben geführt, wie es der Apostel im Kolosserbrief beschreibt, ein Leben, verborgen mit Christus in Gott. Kurz vor ihrem Tode am 9. November 1906 schrieb sie an eine Freundin und hinterließ dieser gleichsam ihren Glauben an die Gegenwart Gottes, der die Liebe ist und der die strahlende Sonne ihres Lebens war:
Im Lichte der Ewigkeit sieht die Seele die Dinge wie sie wirklich sind. O wie leer ist alles, das nicht für Gott und mit Gott getan wurde. Ich bitte dich, präge allem das Siegel der Liebe auf, es ist das einzige, das überdauert. Wie ernst ist das Leben! Jeder Augenblick ist uns gegeben, um uns tiefer in Gott zu verwurzeln, wie der hl. Paulus sagt, sodaß die Ähnlichkeit mit unserem göttlichen Vorbild größer werde, die Vereinigung inniger. Ich hinterlasse dir meinen Glauben an die Gegenwart Gottes, der die Liebe selbst ist und in unseren Seelen wohnt. Laß mich dir anvertrauen, diese innere Vertrautheit mit Ihm war die strahlende Sonne, die mein Leben hell und daraus schon einen Himmel auf Erden gemacht hat. Dies ist es was mich heute aufrecht erhält, in meinem Leiden.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Liebe Braut des Lammes kennst du vllt ein Buch über die hl. Elisabeth von der hl. Dreifaltigkeit?

LG und Gottes Segen!

Braut des Lammes hat gesagt…

Wenn es auf Englisch sein darf, vielleicht Elizabeth of the Trinity – Her Life and Spirituality (The vast triangled heart) von Marian T. Murphy OCD, einer Karmelitin.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...