Dienstag, 23. Juli 2013

Komm bald und mache die Nacht hell – zum Fest der hl. Birgitta


O Herr, komm bald und mache die Nacht hell. So wie Sterbende sich sehnen, so sehne ich mich nach dir. Sag meiner Seele, daß nichts geschehe, ohne daß du es erlaubst, und nichts, was du erlaubst, ohne Trost sei.  
O Jesus, Gottes Sohn, du standest stumm vor denen, die dich verurteilten. Halte meine Zunge zurück, bis ich mich besinnen kann, was und wie ich reden soll. Zeige mir den Weg und mache mich willig, ihn zu gehen. Schlecht ist es zu zögern, und gefährlich, weiterzugehen. Erfülle du meine Sehnsucht und zeige mir den Weg. Ich komme zu dir wie der Verletzte zum Arzt. Gib, o Herr, meinem Herzen Ruhe.

Ein sehr schönes Gebet der hl. Birgitta, wie ich finde. Obwohl die hl. Birgitta zu den Patroninnen Europas gehört, ist der Orden des allerheiligsten Erlösers, den sie gegründet hat, ein vergleichsweise kleiner Orden. Für diesen Habit braucht man wahrscheinlich auch eine besondere Berufung (was erklären mag, daß man den Schleier mit der symbolisierten Dornenkrone erst zur feierlichen Profeß bekommt, die Novinnen und zeitlichen Professen tragen einen einfachen weißen Schleier). 

Birgittinnen in Vadstena (Bilder: Chris Maluszynski)





Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...