Donnerstag, 13. Juni 2013

Return of the cicadas

makroskopische Aufnahme eines Zikadenflügels
Ihr Ruf gehört zu den lautesten im Tierreich, obwohl die Tiere so klein sind: Zikaden. Die zartgliedrige und farbenfrohe Gestaltung ihrer Flügel regen Künstler und Goldschmiede an – so hatte ich mal einen Bakelitarmreif in Form einer Singzikade.

Das faszinierende ist, daß es nicht etwa jedes Jahr neue Zikaden gibt, deren Larven dann fast ihr ganzes Leben im Untergrund verbringen, sondern, daß der Zikadenflug tatsächlich nur alle siebzehn Jahre auftritt – der Grund mag darin liegen, daß nur ihre übergroße Anzahl bei sovielen Freßfeinden gewährleistet, daß genügend Zikaden und Larven überleben, um einen neuen Zyklus zu ermöglichen. Siebzehn Jahre verbringen ihre Larven allein in der Erde. Mit dem Schlüpfen der Imago ist fast schon alles vorbei und doch auch wieder nicht; das Wichtigste kommt für die Zikaden noch: Hochzeit und Fortpflanzung. Samuel Orrs kurzer Film ist wunderschön, zeigt etwas  Seltenes und regt zugleich zum Lobpreis an: Herr, wie zahlreich sind deine Werke! Mit Weisheit hast du sie alle gemacht, die Erde ist voll von deinen Geschöpfen.


Kommentare:

kalliopevorleserin hat gesagt…

Was für ein wundervoller Film, vielen Dank fürs Zeigen!

Theodor hat gesagt…

Was wir in der Osternacht nicht alles feiern ;-)

sacerdos viennensis hat gesagt…

Man kommt wirklich aus dem Staunen nicht raus. Danke.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...