Montag, 10. Juni 2013

Mir kommt das Spanisch vor…

Jackie Kennedy beim Kirchgang…
Naturgemäß hab ich mich in Harald Biskups Artikel im Kölner Stadtanzeiger über die „Frauen, die ihr Gesicht wie Spanierinnen bei der Papst-Audienz auf dem Petersplatz hinter Schleiern verhüllen“ beömmelt. (Und natürlich kann man sich Mantillenträgerinnen nur auf den Knien liegend vorstellen, egal, ob es grade etwas zu knien gibt oder nicht. Geschenkt.) Elsa ging wohl zeitgleich ähnliches durch den Sinn. So ein Zufall ;)

Man mag Kommunionschleier als etwas Spanisches empfinden − in Wirklichkeit sind sie es nicht, weder im Gottesdienst noch zur Papstaudienz. Auch verhüllen Frauen damit nicht ihr Gesicht (das tun andere, ob der Mann über diese ebenfalls einen solchen Käse schreibt, entzieht sich meiner Kenntnis), sondern allenfalls ihr Haupt. Auch das hat in der Kirche eine lange Tradition, die bis zu apostolischen Zeiten zurückreicht. Hier einige Mantillenbilder von des Spanierinnentums sicherlich völlig Unverdächtigen:

…und bei der Papstaudienz. Also, wenn irgendjemand
eine Stilikone war… Und trotzdem, wette ich,
hat sie die Mantilla nicht deswegen getragen.
Königin Elisabeth II. zur Audienz beim sel.  Johannes XXIII.
Daß ich an das Schicksal der Armada denken mußte,
lag sicherlich an den Spanierinnen.
 Einfach Frauen beim Gottesdienst −
das Bild mag ich besonders gern.
Und das sind jetzt echte spanische Mantillen,
„gesichtsverhüllend“ wie sie nun mal so sind…


„Schöner“ hätte der Autor übrigens gar nicht zum Ausdruck bringen können, daß er keine Ahnung hat, wovon er schreibt.

Kommentare:

Theodreds Schicksal hat gesagt…

Vielen Dank für die Aufklärung. Und die Bilder sind ein Fest für die Augen.

Braut des Lammes hat gesagt…

Immer gern :) und danke. Hier sind, wen es freut, übrigens noch
Minimantillas

ed hat gesagt…

Mantillas sind sooooo schön!!!!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...