Freitag, 19. April 2013

In der Kunst des Schöpfers offenbart sich seine Art zu schaffen – Ernst Haeckels Kunstformen der Natur

Talamphora
All dieses Wachstum gemahnt uns, den Schöpfer zu lieben. Durch diese Dinge spricht Gott zu uns. (hl. Teresa Margareta Redi)
Unter den mehr als hundert Bildern, die der Potsdamer Arzt, Zoologe und Philosoph Ernst Haeckel (1834-1919) für sein wunderbares Werk Kunstformen der Natur gezeichnet hat, auch nur einige auszusuchen, die man für besonders schön hält, dürfte schwerfallen: sie sind alle besonders schön. Vor Jahren hab ich das Buch dem besten Freund von allen geschenkt, einfach so zum Gucken und sich dran freuen.

Haeckel hielt unter anderem Vorlesungen in vergleichender Anatomie. Er unternahm wissenschaftliche Expeditionen und beschrieb über 4000 neu entdeckte Arten von niederen Meerestieren, Medusae und Schwämmen des Mittelmeerraums und des Rotes Meeres,  der Kanarischen Inseln, Ceylons, Javas und immer so weiter. Allein im Mittelmeer entdeckte er 144 neue Arten von Strahlentierchen.

Crinoidea
Calcispongiae
Ophiodea
Hexacoralla
Bryozoa
Phaeodaria
Cyrtoidea

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

wie schön! Klingt wie eine Ansammlung leicht mythologischer Vornamen...man känn sich die Damen dazu fast vorstellen...:)

Mary

Braut des Lammes hat gesagt…

Ja, stimnmt, es hat was von Atropos, Lachesis und Klotho… ;)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...