Donnerstag, 14. Februar 2013

Wenn ihr fastet, macht aber kein finsteres Gesicht (2)

via Pithless thoughts
Eine weitere Fortsetzung aus der beliebten Rubrik unfreiwillig erheiterndes aus alten Fastenordnungen:
Vom Fasten sind entschuldigt wegen physischer oder moralischer Unmöglichkeit: Kranke, Genesende, schwächliche Personen, solche, die sehr nervös sind oder, wenn sie fasten, starkes Kopfweh bekommen oder nicht schlafen können; Schwangere, stillende Frauen, wahrscheinlich auch Frauen zur Zeit der Menstruation; Arme, die nicht auf einmal soviel haben, daß es ihnen zur Sättigung hinreicht; Leute, die schwere Arbeiten zu verrichten haben, z. B. Landleute, Schmiede, Steinhauer usw., vorausgesetzt, daß sie den größeren Teil des Tages tatsächlich arbeiten. Diese sind aber auch entschuldigt, wenn sie den einen oder andern Tag keine schwere Arbeit haben. Ferner Professoren, Lehrer, Studenten, Prediger, Beichtväter, Ärzte, Richter, Advokaten usw., wenn sie durch das Fasten an ihren Berufsarbeiten gehindert würden; jene, die eine anstrengende Reise zu Fuß oder mit dem Wagen machen. Wer mit der Eisenbahn reist, ist gewöhnlich nur deshalb entschuldigt, weil er zur entsprechenden Zeit nicht genügend Nahrung hat.
Ich würd ja sagen, sucht euch was aus, stattdessen muß ich einfach jedesmal lachen, wenn ich das lese.

Kommentare:

kalliopevorleserin hat gesagt…

Besonders gut finde ich, daß Leute, die eh nix zu beißen haben, nicht zusätzlich fasten müssen.
Und Beichtväter, die gerade eine Beichte wegen Völlerei in der Fastenzeit gehört haben, dürfen sich über den Streß mit einem Leckerli trösten... ;-)

chiqitac hat gesagt…

Lol!
Da finde ich das eine oder andere - muss mich dann nur in der jeweiligen Situation daran erinnern ;-)!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...