Donnerstag, 28. Februar 2013

Brannte uns nicht das Herz, als er unterwegs mit uns redete? – zum Pontifikatsende Papst Benedikts XVI.

Angelo Kardinal Sodano hat bei der Verabschiedung des Heiligen Vaters von den Kardinälen das vielleicht schönste gesagt, was sich über das Pontifikats Benedikts XVI. sagen läßt: Brannte uns nicht das Herz, als er unterwegs mit uns redete?

Die Emmausjünger sagen dies im Rückblick auf den zurückgelegten Weg, und ich denke unwillkürlich an die wunderbaren Predigten, Bücher und Enzykliken, die Benedikt XVI. der Kirche geschenkt hat. Ich hoffe, er schreibt vielleicht sein Werk über den Glauben zu Ende, dann hätte er die Trias über die göttlichen Tugenden voll: Glaube, Hoffnung und Liebe.

Manchmal denke ich, es wird Jahre dauern, bis die ganze Kirche in vollem Umfang erkennt, ein wie gütiger und guter Papst Benedikt war. Als ich neulich mit einer Freundin spazierenging, haben wir davon gesprochen, in welchem Maß er die Kirche zur Heiligkeit hat führen wollen, indem er selbst Heiligkeit und Güte vorlebt, und was für eine Chance das für die Kirche gewesen ist, die sie hätte ergreifen können, einfach, indem sie sich seiner Führung ganz und willig überlassen hätte.

Brannte uns nicht das Herz…? Meines hat er jedenfalls berührt und angespornt in diesen Jahren. Heute abend im Hochgebet wird es zum letzten Mal heißen: vereint mit unserem Papst Benedikt.

Kommentare:

chiqitac hat gesagt…

...ja, unser Herz brannte.. - und hier war es wirklich kurz vor 20 Uhr, als zum letzten Mal "vereint mit unserem Papst Benedikt" gebetet wurde...

Braut des Lammes hat gesagt…

Bei uns wars etwas früher und so hab ich um 20 Uhr das Nunc dimitis mit seiner Antiphon gesungen.

sungrazers' voyager hat gesagt…

Liebe Schwester im Herrn,

kennst du schon mein neues Buch

Zeichen der Endzeit?

Es kommen spannende Zeiten auf uns zu, um nicht zu sagen das LAMM!

Mehr dazu gerne auf meiner fb seite gleichen Namens

Herzliche Grüße

Franziskus

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...