Samstag, 5. Januar 2013

Nostalgia – Leben im Karmel










Historisches Nungazing aus dem Karmel. Auf diesen Bildern gut zu sehen ist die Gewohnheit, im Sprechzimmer oder bei Anwesenheit Fremder in der Klausur einen Teil des Schleiers über das Gesicht herunterzulassen (alternativ legt man einen weiteren, durchsichtigen Klausurschleier über den eigentlichen). Da und dort hat sich diese Sitte gehalten.

Auf den beiden Fotos von der Aufbahrung einer Schwester wird die Verstorbene wie an ihrem Einkleidungstag mit einem Kranz weißer Rosen geschmückt, auch das ist ein alter Brauch im Karmel.

Kommentare:

jos.m.betle hat gesagt…

Schön, dass Sie diese Fotos gepostet haben und mit dem sehr knappen Kommentar auch ausreichende Erklärungen geben.Freue mich. Danke.

Braut des Lammes hat gesagt…

Gerne, ich finde solche Fotos ja einigermaßen faszinierend, auch gibt es naturgemäß wenige davon.

Georg F. Schimmerl hat gesagt…

ich habe diese Gewohnheit desKlausurschleiers in anderen Ninnenköstern schon manchmal erlebt; ich denke ich verstehe Intention und Sinn, bin aber doch froh, dass er weitgehendst abhanden gekommen ist

Braut des Lammes hat gesagt…

Dazu schreibe ich noch was Vertiefendes, ich hatte einen anonymen Kommentar gelöscht, weil er mir gar zu despektierlich erschienen ist, ich wollte aber das Thema aber danach nochmals eingehen.

seady hat gesagt…

Mich bezaubern solche Bilder immer wieder.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...