Dienstag, 22. Januar 2013

1000 Wege, ins Gras (und in andere Dinge) zu beißen

Nachdem ich am Wochenende über meine improvisierte Zwischenlösung eines bekannten Problems hochzufrieden war, heute zwei mittelmäßig entsetzensschwache Gesichter beim Zahnarzt plus einer Gratisvorlesung zum Thema: Uhu schadet den Zähnen.

Über bestimmte Faszinosen des Lebens kann man sich ohne Sinn und Verstand letzteren zerbrechen: warum etwa gehen Heizungen, die Gas und Warmwasser liefern sollen, nie in einer lauen Sommernacht kaputt, wenn sie es ohne weiteres könnten, oder doch wenigstens zu den frühlingshaften Temperaturen, die wir zwischen den Jahren hatten? (Meines Erachtens hatten die Vögel bereits erste Frühlingsgesänge angestimmt.) Doch nein, sie tun es immer bei strengem Frost, jedenfalls bei mir.

Auch hab ich seit langer Zeit eine Zahnfüllung aus Kunststoff, der sich alle paar Jahre mal wegen Materialermüdung verabschiedet und dann ist die Füllung futsch, was ungelegen kommt, weil das Herausfallen einer Füllung wohl immer ungelegen kommt. Bis jetzt ist das jedes einzelne Mal, wirklich ohne Ausnahme, entweder an einem Freitagabend oder an einem Samstagabend passiert. So auch an diesem Wochenende, Samstagabend, irgendwo in Deutschland. Was uns wieder zum Thema Uhu zurückbringt: Zahnfüllungen mit Uhu wieder anzukleben, weil es „grad so schön paßt“, ist zwar ziemlich kreativ, aber unklug und daher gar keine gute Idee. Siehe oben. Ich weiß nicht, ob die Behandlung deshalb so lange gedauert hat, aber jedenfalls. Immerhin hab ich dem Zahnarzt und der Helferin einen heiteren Moment verschafft. Und unter den gegebenen Umständen hat Uhu wirklich recht gut gehalten, schönen Gruß an den Hersteller. Trotzdem: Kids, don't try this at home.

PS: Die hl. Apollonia anrufen hab ich zugegebenermaßen noch nicht versucht, vielleicht, weils gar nicht einmal schmerzhaft war, nur ungeschickt. Die hl. Apollonia ist eine der Jungfrauen der Kirche und wegen der Art ihres Martyriums für Zahngeschichten zuständig. Welcher Heilige für Heizungsbau zuständig ist, weiß ich gar nicht einmal.

Kommentare:

Pro Spe Salutis hat gesagt…

Die drei Jünglinge im Feuerofen wären doch für das Gewerk Heizung, Klima, Sanitär ganz passend, oder ...?

Thomas Sebbel hat gesagt…

Der Eisheilige Servatius ist für Frostschäden zuständig.Für die Heizung oder den Ofen kenne ich keinen vielleicht könnte man Laurentius zu Unterstützung anrufen. Oder den heiligen Josef der auch bei Wohnungsnot angerufen werden kann.

kalliopevorleserin hat gesagt…

Patron der Ofensetzer ist St. Florian. Ich vermute mal, für Heizungsinstallateure ist der auch zuständig - er wird doch mit der Zeit gehen.

Braut des Lammes hat gesagt…

Mit Sicherheit, die hl. Klara ist ja auch mit Zeit gegangen… ;) Danke für die guten Tips.

Admiral hat gesagt…

Zum Thema "herausgefallene Füllung": ich bin vor ein paar Jahren mal durch halb Spanien mit einer solchen gepilgert. Hat aber auch nicht weh getan und die Irritationen hörten auch nach ein paar Tagen auf. Nach der Heimkehr hab ich mich dann vom Zahnarzt meines Vertrauens wieder Befüllen lassen.

Braut des Lammes hat gesagt…

Je nachdem wo die Füllung ist, ist das halt ein etwas blödes Gefühl, auch ist der Zahn so ja erstmal zu nicht viel nutze. Durch Schaden klug geworden, hab ich gelernt, immerhin auf meinen eigenen Zahnarzt zu warten, einen denkbar guten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...