Montag, 10. Dezember 2012

Christus, gestern und heute – und morgen? (2)

Wer sich angesichts des Titels des letzten Blogposts gefragt hatte, was zum Geier? – Senoras que  restauran (el Cristo de Borja) ist eine drollige Facebook-Gruppe, die sich gleich nach dem Restaurierungsversuch von Zaragoza de Borja gebildet hat. Wer vielleicht noch ein Weihnachtsgeschenk braucht...




Der mißglückte Restaurierungsversuch des Ecce homo in Borja
hat nach Auffassung einiger Juristen übrigens ein eigenständiges Werk geschaffen, an dem die Señora Cecilia Gimenez das Copyright hätte, was seinerseits Rechte begründen würde bis hin zu den mittlerweile nicht unerheblichen Profiten aus der Vermarktung entsprechender Produkte. (Währenddessen freut sich der Tourismus vor Ort, von dessen Erlösen Gimenez nun ebenfalls gern einen Anteil abhaben möchte. Verdrehte Welt.)

Mittlerweile treten daher die alte Dame und die Kirche in Zaragoza de Borja in einen bizarren Rechtsstreit über die Eigentumsrechte an dem Ecce-homo-Bildnis ein, das sich immerhin an der Wand der Kirche von Zaragoza de Borja befindet. Dieser Streit berührt unter anderem auch die Frage, ob es wohl recht sein kann, aus einem begangenen Unrecht Kapital zu schlagen.

Das mußte ja so kommen…

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...