Freitag, 6. Juli 2012

Ein neues Gesicht, neue Hände, ein neues Lächeln


Am 16. Juni, auf den in diesem Jahr das Fest des unbefleckten Herzens Mariens fiel (in anderen Jahren ist es meist das Fest der hl. Lutgard) wurde in der amerikanischen Diözese Lafayette Emily Byers geweiht, mit der ich mir künftig den Weihetag teile. Durch die Consecratio virginum ist Emily die derzeit jüngste geweihte Jungfrau der Vereinigten Staaten geworden. Das Bild zeigt die Niederwerfung vor dem Altar bei der Allerheiligenlitanei, altes Symbol der Ganzhingabe an Christus und die Kirche.

Dazu ist mir folgendes von Ernesto Olivero in den Sinn gekommen:
Jedes Mal, wenn jemand zum Herrn Ja sagt, dann wird in die Welt ein Same eingepflanzt und das ganze Universum wartet mit Ungeduld auf die Blume, die daraus entspringen wird, sie wartet, die Frucht zu sehen und den Duft zu atmen. Jedes Mal, wenn ein bedingungsloses und ewiges Ja an den Herrn ergeht, hat der Herr aller Zeiten neue Hände auf der Erde, ein neues Gesicht und ein neues Lächeln.

Kommentare:

chiqitac hat gesagt…

Welch wunderschönes Bild.

Alexis hat gesagt…

Ich schließe mich chiqitac an. Schönes Bild!
Gibt es eigentlich schriftliche Biographien von geweihten Jungfrauen? Mich würde sehr interssieren wie sich so ein Leben entwickeln kann, in welche Richtungen es einen führt, was für Widerstände und Probleme man so haben kann. Ich bewundere alle Frauen zutiefst, die diesem Ruf folgen (können).


LG
Alexis

Braut des Lammes hat gesagt…

Frühchristliche Heiligenviten gibts natürlich, aber das wirst du nicht meinen. Eine der bekannteren geweihten Jungfrauen ist etwa Sr. Wendy Becket (bekannt ist sie deshalb, weil sie im Fernsehen Kunstwerke erklärt hat): http://www.pbs.org/wgbh/sisterwendy/meet/life.html

Bei der amerikanischen Mitschwester Sponsa Christi kannst du in mehreren Teilen ihre Berufungsgeschichte nachlesen:
http://sponsachristi.blogspot.de/p/vocation-story.html

Gedrucktes in Form einer Biographie wird es eher wenig geben. Das liegt, glaub ich, auch daran, daß der Ritus zwar sehr alt ist, aber erst Papst Paul VI.
wieder zu den Anfängen zurückgekehrt ist, indem er die Spendung der Jungfrauenweihe an Frauen die "in der Welt" leben, wiederherstellte. Verhältnismäßig gesehen, ist das ein kurzer Zeitraum und die Lebensform von der Art her eine kontemplative.

alexissolvey hat gesagt…

Da ich nicht weiß ob mein Kommentar gerade angekommen ist, hier noch mal:

Vielen Dank für die Hinweise. Ich werde sie mir ansehen.

LG
Alexis

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...