Montag, 30. Juli 2012

Der Primizsegen


Über dieses Bild eines Primizsegens Anfang Juli im Institut Christus König und Hoherpriester wird diskutiert, fast tut es mir leid, daß ich es nicht vor ein paar Tagen, als ich es zuerst gesehen hatte, eingestellt habe, denn ich finds einfach nur schön.

Wiewohl ich mir zum Tragen der Cappa magna auch manchmal denke, bei all den drängenden Problemen, die die Kirche heute vielerorts auf der Welt hat, muß man da überall in dieser Schleppe und Pontifikalschuhen einschweben? Aber, mit Verlaub gesagt, das ist hier doch gar nicht das Thema. Das ist das Thema:


(Nein, nicht Spitzenalben, die gefallen mir meist, sondern die Priesterweihe.) Und, egal mit wieviel oder wiewenig Pomp ein Primizsegen gespendet wird, er ist etwas Kostbares.

Kommentare:

Konstantin hat gesagt…

Ich glaube, dass Kardinal Burke mehr als viele andere tut, um die Situation der Kirche zu ändern. Es gibt verschiedene Leute, die ihn für einen Heiligen halten.
Und die Ponitifikalschuhe gehören zur Forma Extraordinaria dazu.

Braut des Lammes hat gesagt…

Ich hatte das gar nicht auf Kardinal Burke gemünzt und ihn daher auch namentlich nicht genannt; was er tut, ist ohne Zweifel allen Lobes wert. Pontifikalschuhe find ich leider trotzdem leicht albern.

Konstantin hat gesagt…

Ich musste wegen unseres neuen Papstes nochmal an diese "Diskussion" denken, Der Gebrauch der Cappa ist sicherlich etwas, was nicht sein muss und die Schuhe sind glaube ich auch nicht Pflicht. Ich hoffe, Du hast Dich damals nicht über meinen Kommentar geärgert, wenn doch, tut es mir leid.

Braut des Lammes hat gesagt…

Nein, ich hatte mich gar nicht geärgert, man kann ja in Diskussionen durchaus auch verschiedener Meinung sein. Witzigerweise ging mir anhand des jüngsten Schuhwerksbeitrags dieser Artikel auch durch den Sinn…

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...