Mittwoch, 27. Juni 2012

Siebenschläfer in Literatur und Rezeptur


Bild des Tages: der Siebenschläfer (zum Beitrag über den entsprechenden Heiligengedenktag bitte hier entlang). Diese reizenden Tierchen heißen wohl deshalb Siebenschläfer, weil sie im Juli noch eine Art Sommerschlaf halten. In Alice im Wunderland taucht ein Tier auf, das zwischendurch immer wieder plötzlich eindöst – das ist ein Siebenschläfer, denn die Handlung des Buches spielt im Juli. Auf englisch heißt das gute Tier übrigens edible dormouse.[1] Dazu sag ich jetzt lieber nix. Auch aus dem antiken Rom sind Rezeptvorschläge überliefert, wie man Siebenschläfer mit Mohnblumensamen und Honig zu einem schmackhaften Snack zubereitet. Kids, don't try this at home!

___
[1] Trotz des auf -mouse endenden Namens (Schlafmaus) sind die Tiere eher mit den Hörnchen verwandt.

Kommentare:

Admiral hat gesagt…

Ähem, warum nochmal nicht zu Hause probieren (das Rezept)? O:-)

Braut des Lammes hat gesagt…

Weil Siebenschläfer aufgrund der Verringerung ihres Lebensraums zu den bedrohten Arten gehören? Wegen der Mohnblumensamen? Weil Siebenschläfer und Honig sich getrennt besser machen? - Mir fiele da schon einiges ein. ;}

Admiral hat gesagt…

Überzeugt mich jetzt alles nicht so richtig.

Und die Kombination mit Honig klingt verlockend......

:-(

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...