Donnerstag, 10. Mai 2012

Sancta virgo Hildegardis

Nun ist es also passiert – Papst Benedikt XVI. hat die Verehrung der heiligen Jungfrau Hildegard auf die Weltkirche ausgedehnt (heilig genannt wurde sie schon vorher – quod scripsi, scripsi). Insofern ist der Ausdruck „neue Heilige“ eigentlich nicht recht zutreffend: was hätten wir denn bisher am 17. September nach dem Missale Romanum gefeiert? Ich bin gespannt, was da es da in den Medien wieder für ein Kuddelmuddel geben wird. Dafür müssen die Medien auch gar nichts können, in diesem Falle ist die richtige Wortwahl wirklich etwas kompliziert.

Nichtsdestoweniger: Jubiliate! Wer solche Musik geschrieben hat, muß Gott direkt erfahren haben.[1] Das Tagesgebet zum Fest der hl. Hildegard scheint sich direkt an der schönen Magnificatantiphon Hildegardis prophetissa zu orientieren: Hildegardis prophetissa spiritus sancti splendoribus illustrata vias domini revelavit (Prophetin Hildegard, du warst vom Licht des Heiligen Geistes erleuchtet und hast die Heilswege des Herrn gewiesen)
Gott, du Quelle des Lebens,
du hast die heilige Hildegard
mit prophetischem Geist erfüllt.
Hilf uns, nach ihrem Vorbild
über deine Wege nachzusinnen
und deiner Führung zu folgen,
damit wir in der Dunkelheit dieser Welt
das Licht deiner Klarheit erkennen.
(Tagesgebet vom Fest der hl. Hildegard)
___
[1] Und auch der Konvent von Eibingen freut sich natürlich. Ich sehe grade, sie haben ihre Homepage neu gestaltet. Sieht gut aus.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...