Donnerstag, 12. April 2012

Olé!

Mitunter ergeben sich, wenn Pilger in die Kathedrale kommen, bewegende Begegnungen, etwa als unser Weihbischof em. einem portugiesischen Ehepaar einen Segen spendete und dafür eigens eine kleine Feier in der Kapelle und den beiden eine ganz rührende Ansprache hielt, auch mir zu frommen. (Die Portugiesen konnten kein Deutsch, der Herr Weihbischof wiederum kein Portugiesisch, also fand die Feier polyglott statt, hierbei durfte ich den Portugiesen übersetzen).

Manchmal ist auch etwas zum Wundern dabei, wie etwa vorgestern, als eine Pilgergruppe aus Salamanca nach der Heiligen Messe unversehens noch eine eigene solche begehrte. Vielleicht hätte ich sie einfach weiter mit dem Herrn Kannitverstan vor Ort gestikulieren lassen sollen: die Auskunft, daß man sich, wenn man eine Heilige Messe in der Kathedrale zelebrieren will, vorher ankündigen muß, wollte man indes nicht von ihm und auch nicht von mir als hinzugezogenem Dolmetsch hören, dazu braucht es schon die gesamte Amtsgewalt eines ausgewachsenen Bischofs. Spanier nehmen das – und rationale Einwendungen, wie etwa, daß sie doch eben grad in der Messe gewesen wären und um diese Abendzeit kein Küster mehr zur Verfügung steht – nicht einfach so hin, auch nicht, wenn es von einem Bischof kommt. Spanische Priester haben Feuer, olé!

Mich wundert neben dem Auftritt, bei der man hörbar durchs Kirchenschiff wieder entweicht, halt diese Servicementalität. Hätten sie vorher eine E-Mail geschickt, hätten sie in der Heiligen Messe sogar mit dem Bischof konzelebrieren können, und die meisten Zelebranten bieten auch an, eine lateinische Messe zu feiern (das kommt hierzukirch auch gut an). Ist das so, daß man in Salamanca jederzeit einfach so vorbeischneien kann und schon ist alles bereit?

Darüber hinaus: Heilige Messe ist Heilige Messe, auch wenn ich sie in einer Sprache mitfeiere, die nicht meine eigene ist. Das ist ja das schöne an der Heiligen Messe, sie ist immer und überall gleich aufgebaut (sollte es jedenfalls ausdrücklich sein…). Sehr schöne Messen mitgefeiert hab ich, als ich einmal einige Zeit auf Madeira war, dort gabs reizende Kirchen. Portugiesisch ist mir nur auf dem Umweg übers Spanische stückweise vertraut, macht aber gar nichts. Ich fands schön. Und der Herr im Sakrament ist auch immer derselbe, gestern, heute und in Ewigkeit.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...