Donnerstag, 23. Februar 2012

Der Ursus latex multicoloratus in Kunst, Wissenschaft (und Kirche)

Weil neulich von Kunst im kleinen die Rede war: unten Gummibärchen, wie sie grad was ganz Christliches machen (man beachte – der Herr Jesus ist rot! Anscheinend sollen das die beliebtesten Gummibären sein). Vor einigen Jahren wurde im hiesigen Hause übrigens im Beichtstuhl eine Tüte Gummibärchen gefunden. Zeit für ein Véjà-du (ein Véjà-du ist das Gefühl, eine bestimmte Situation noch niemals erlebt zu haben…)!

Zum Titel: ich habe mit großem Erstaunen festgestellt, daß es eine wissenschaftliche Literatur gibt, die Die Wirkung verschiedenartiger Musik bei gemischtfarbigen Gummibärchen (Ursus latex multicoloratus) untersucht. Das zum Thema, wenn ihr fastet, macht kein finsteres Gesicht… Außerdem dürfte der Ursus eine auch prima Fastenspeise abgegeben.

Gummibärchen auf der Flucht…

…am Gründonnerstag…

…bei der Vorführung allerneuester Hutmoden…

…und einfach nur gutaussehend.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Danke! Bis jetzt hab ich immer gedacht, ich müsste in der Fastenzeit auf sie verzichten...
Gabriele

Cassandra hat gesagt…

Ich hörte letztens, dass Schokolade in der Fastenzeit ausdrücklich erlaubt sei. Man habe dem damaligen Papst eine Probe vorgesetzt und er habe befunden, dass das Zeug dermassen scheusslich schmecke, dass man das ruhig essen könne.

Das wurde mit einer dermassenen Vehemenz und Überzeigung vorgetragen, dass ich erstmal nicht wiedersprechen wollte- erstens muss man sich ja nicht um alles streiten, zweitens schmeckt Rohkakao tatsächlich scheusslich (zumindest mir), drittens hat sich die Idee, was Fasten sei durch eine Änderung der Ernährungsgewohnheiten stark verändert.
Von daher wollte ich mich olieber nicht auf irgendwas festlegen, was danach nicht mehr haltbar ist, auch wenn ich persönlich auf sowohl den ursus latex als auch die Schokolade verzichte.

Braut des Lammes hat gesagt…

Also, ich wüßte jetzt nichts, was gegen den Ursus in der Fastenzeit spricht, es sei denn, man hätte ihn individuell geopfert.

Dorothea hat gesagt…

Wenn ich das recht sehe ist eigentlich das einzige was man nicht essen soll Fleisch. Man kann sich aber sozusagen noch selbst verpflichten anderes zu fasten, wir essen dann keine Süßigkeiten. Ich habe bei einem Klosteraufenthalt mal festgestellt, daß Süßspeisen da durchaus zu den Fastenspeisen gehören.

Marinika hat gesagt…

Das sind echt schöne Fotos!!
Aber dass mir ausgerechnet in der Fastenzeit sowas vor die Nase gesetzt wird, wo ich mir doch vorgenommen habe, auf Süßigkeiten zu verzichten...
Andererseits: was wäre das Fasten, wenn es immer einfach wäre!

Herz Jesu hat gesagt…

Just seit gestern habe ich irgendwie verstärkten Appetit auf diese "Ursus latex multicoloratus" und deren Cohabitatores, wohnhaft in einem Bundesstaat der USA ;-), und als ich soeben Deine kunstvollen Fotos sah, kam mir die Frage, ob dieses Arrangement der o.g. Gattung der Kompensation derselben entsprang oder aber der Steigerung einer Verzichtsübung dient - oder doch eher eine Hommage an diese "Wesen" sein soll nach deren Genuss. :-))

Fragen, die einem in dieser Form garantiert nur in der Fastenzeit kommen können. :-)

Jedenfalls wünsche ich Dir - egal ob mit oder ohne Ursus latex multicoloratus ;-) - eine gesegnete österliche Bußzeit!

Johannes hat gesagt…

Die mit den Hüten! Sind die süüüüüüüüß! Einfach herzzerreißend. Gleich morgen mache ich mir ein Paket ursi zur Fastenspeise. Verlasst Euch drauf! :)

Braut des Lammes hat gesagt…

Der Beitrag ist wirklich nur eine Hommage an die Gummibärchen an sich, kein Versuch, den Apfel auf den Nachttisch zu stellen, den man nicht essen darf. :}

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...