Mittwoch, 30. November 2011

Andreasherzen

Katholische Rezepte mal wieder: Andreasherzen (mnjam! – reicht für 24 Herzen)

Andreasherzen

250 Mehl
1 Eßlöffel Zucker
1 Prise Salz
4 Eßlöffel Weißwein
350 ml Sahne (bäckt man die Waffeln in einem Eisen, das zuvor mit Öl eingepinselt werden muß, nur halb soviel Sahne nehmen oder den Rest einfach essen)[1]
2 kleine Eier
etwas Puderzucker


Bis auf den Puderzucker alle trockenen Zutaten vermengen. Die flüssigen Zutaten mit einem Rührgerät vermengen und die Eier dazugeben. Dann mit der trockenen Mischung sorgfältig verrühren. Im Waffeleisen goldbraun backen und vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben. Guten Appetit!

____
[1] Ausspruch eines hiesigen Priesters: „Wo ein Gloria drinsteckt, wird nicht gefastet!“ Ich bin nicht sicher, daß er damit ganz richtig liegt, aber es klingt gut.

Kommentare:

Laurentius Rhenanius hat gesagt…

Bescheidene Frage eines Hobbybäckers:
Fehlt da nicht das Mehl?

Braut des Lammes hat gesagt…

Recht hast, danke dir. Ich habs grade nachgetragen und hoffe, es hat noch niemand angefangen, Herzwaffeln ohne Mehl zu backen. Ein solches Wunder erfordert wahrscheinlich die gesammelte Kraft eines erstklassigen Heiligen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...