Sonntag, 27. November 2011

1. Adventssonntag – wir sind der Ton, und du bist unser Töpfer

Etwas was mich am heutigen ersten Adventssonntag angerührt hat: die Zeitlosigkeit des Flehens des Propheten Jesaja
Du, Herr, bist unser Vater, „Unser Erlöser von jeher“ wirst du genannt. Warum läßt du uns, Herr, von deinen Wegen abirren und machst unser Herz hart, so daß wir dich nicht mehr fürchten? Kehre zurück um deiner Knechte willen, um der Stämme willen, die dein Eigentum sind. ... Niemand ruft deinen Namen an, keiner rafft sich dazu auf, festzuhalten an dir.
und zugleich sein tiefes Vertrauen auf Gott. Der Prophet beginnt und endet sein Flehen mit dem tiefen Vertrauen auf den Vater, den Erlöser von jeher:
Und doch bist du, Herr, unser Vater. Wir sind der Ton, und du bist unser Töpfer, wir alle sind das Werk deiner Hände.
Das ist ein Bild unseres ganzen Lebens als Christen: wir sind der Ton, und du bist unser Töpfer. Solchen Händen kann man sich getrost einfach überlassen, auch wenn es manchmal gar nicht so einfach ist, wenn da an einem herumgeknetet wird.Ich weiß nicht, was bei mir einmal für ein Geschirr herauskommen wird, es mag schon ein recht armseliges Schüsselchen sein, das bestoßen und vielleicht auch schon einmal geklebt ist (solche halten oft am längsten). Gleichviel, es ist das Werk seiner Hände.

Kommentare:

Johannes hat gesagt…

Toller Header!

Braut des Lammes hat gesagt…

Danke - ich mochte das Bild auch gleich sehr gern.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...