Montag, 18. Juli 2011

Die Patene


Einen interessanten Gedanken habe ich des Landpfarrers Blog zu verdanken: Die Patene symbolisiert in der Messe die Jungfrau Maria. Sie allein war würdig, als die Immaculata den Heiland aufzunehmen. Das wußte ich bisher nicht, es ist aber ein schöner Gedanke. Bei uns ist die Patene übrigens nicht verschwunden, wir verwenden sie immer.

Die Patene oben stammt aus dem frühen fünften oder sechsten Jahrhundert (die Zeit der Merowinger) und war lange Zeit verschollen, erst 1845 wurde sie mit dem Schatz von Gourdon in Aquitanien wiedergefunden. Vermutlich hat sie dem Burgunderkönig Sigmund gehört. Für unsere Augen heute scheinen die Form und Größe dieser Patene ungewohnt – im Verhältnis zum etwas später geschaffenen Kelch (der ungewohnterweise Henkel hat und nur etwas über sieben Zentimeter hoch ist) ist die Patene recht groß, weshalb sie auch als Reisealtar gedient haben mag.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...