Freitag, 4. März 2011

Gedenktag des hl. Kasimir

Das Tagesgebet des heutigen Gedenktags des hl. Kasimir war geeignet, mich zu verwirren:

Allmächtiger Gott,
dir dienen heißt herrschen.
Hilf uns auf die Fürbitte des heiligen Kasimir,
deinen Weisungen zu gehorchen
und in Heiligkeit und Gerechtigkeit
vor dir zu leben.


Allmächtiger Gott, dir dienen, heißt herrschen – ich stand da, hielt dem Zelebranten das Meßbuch hin und dachte „Hä?“ Dabei fielen mir noch die Begierden ein, über die man im besten Falle herrscht, was bezogen auf den hl. Kasimir, mit dessen Geschichte dem ich zugegebenermaßen nicht übermäßig vertraut bin, im Nachhinein gar nicht mal so verkehrt war: Kasimir war der Sohn eines polnischen Königs, der selbst niemals König werden sollte (weil er 1484 im Alter von nur 25 Jahren starb) hatte ein jungfräuliches Leben gelobt, weshalb er in der Ikonographie außer mit Krone und Zepter auch oft mit einer Lilie dargestellt wird.

In Bezug auf das Tagesgebet, das offenbar noch mehr Leute verwirrt hat, hat jedenfalls in einem Forum jemand eine schlüssige Erklärung geliefert – offenbar wurde beim Übersetzen des Meßbuches die grammatikalische Struktur des lateinischen Gebets falsch entdröselt:
Deus omnipotens,
cui servire regnare est

concede nobis,
beati Casimiri intercedente suffragio,
tibi in sanctitate et iustiia perpetuo famulari.
hätte eigentlich so übersetzt werden sollen:
Allmächtiger Gott,
herrschen heißt, dir zu dienen.
In der Tat „Ein guter König zu sein heißt, dir zu dienen“ hat viel mehr Sinn.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...