Dienstag, 22. Februar 2011

Kommt her, ihr Kreaturen all – PC at its best


En passant erzählte man mir gestern, daß auf ein Memorandum  eine Beschwerde eine Anregung eines einzelnen Gläubigen hin das Lied Kommt her, ihr Kreaturen all nicht mehr gesungen wird, bei der Fronleichnamsprozession nicht und auch sonst am hiesigen Hause nicht. Mir war das noch gar nicht aufgefallen, meiner Erinnerung zufolge haben wirs im letzten Jahr noch gesungen. Aber nein! Was an dem Wort Kreaturen so schlimm sein soll, entzieht sich meiner Wahrnehmung føllig. Zur Erinnerung: Kreatur heißt Erschaffenes, Schöpfung oder auch Geschöpf.

Wundervolle Lobgesänge weiß die Schöpfung an den Erschaffer zu richten, etwa im Lobgesang der Jünglinge im Feuerofen oder in den Psalmen, allen voran Psalm 103: Lobet den Herrn, meine Seele, und vergiß nicht, was er dir Gutes getan hat. (Sagte jemand zu mir, „Ich weiß nicht, was ich beten soll“, fiele mir immer dieser Psalm ein).

Die erste Strophe des verbannten Liedes ging übrigens so:
Kommt her ihr Kreaturen all, komm was erschaffen ist,
kommt her und sehet allzumal, wer hier zugegen ist:
es ist der Herr im Sakrament,
ihn sollt ihr loben ohne End.
O wäre doch mein Mund,
voll Preis zu jeder Stund!

Die Unaussprechliche weiß zu sagen
Eine Kreatur (lat. creatura = Schöpfung, creare = erschaffen) ist eine andere Bezeichnung für die Schöpfung oder für ein Geschöpf. Die Bezeichnung hat Ähnlichkeit mit Natur oder Lebewesen, welche bereits da gewesen waren, jetzt existieren und auch dann noch da sein werden, wenn wir längst vergangen sein werden. Der Begriff wird mit einem Schöpfergott verbunden, der mit allen Geschöpfen (aller Zeiten) in Wechselbeziehung steht.
und fährt fort, daß wo dieser Zusammenhang fehle, man auch außergewöhnliche oder erdachte Kreaturen darunter verstehen könne. Zum einen fehlt dieser Zusammenhang hier ja aber gerade nicht, zum anderen sind auch außergewöhnliche Kreaturen, wie wir alle, Gottes Geschöpfe.

Das ostkirchliche Kontakion für die Märtyrer nennt Gott (den Kreator) den „Pflanzer der Schöpfung“: Als die Erstlingsfrüchte der Natur bringt dir, dem Pflanzer der Schöpfung, das Weltall die gotttragenden Märtyrer dar.

Zu guter Letzt sei noch darauf verwiesen, daß auch unser Erzbischof seinerzeit vom Heiligen Vater als Kardinal kreiert wurde.

.oO(tock-tock-tock) Die spinnen, die Kreaturen! (Jedenfalls manche[1] von ihnen. Da war nämlich auch noch jene Dame, die sich über das Marienlied Die Schönste von allen empört hat, genauer gesagt über die Strophe
Wohlan denn, o Jungfrau, der Jungfrauen Bild,
von Tugenden strahlend, mit Gnaden erfüllt,
mit Sternen geschmücket,
die Sonne dich kleidt,
die Engel, den Himmel dein Anblick erfreut.
Das sei doch heute nicht mehr zeitgemäß! Nein, damit war nicht das Kleid aus Sonne und Sternen gemeint, sondern die Jungfrauen, deren Vorbild die Jungfrau Maria ist. Das Lied singen wir aber immer noch, zerspring, süßes Kind!

Kommentare:

.U. hat gesagt…

Jetzt wird man es mir sicher misogyn auslegen, aber könnte es vielleicht sein, dass sie sich noch viel mehr an der ersten Zeile störte?
Spieglein, Spieglein ...

.U. hat gesagt…

(also die Dame aus der Anmerkung [1])



"Kommt her ihr 'Kreaturen' all" widerspricht sicherlich dem darwinistischen Selbstverständnis des Anregenden?

Braut des Lammes hat gesagt…

Na ja, ich weiß nicht, wie sie aussieht, aber ob eine solche Bemerkung frauentypisch wäre?

Bei diesem Lied hat mich beim ersten Singen (es steht im hiesigen Diözesananhang) eher der "englische Schritt" verwirrt. Ich fing an zu grübeln, wie geht denn der englische Schritt?, und dachte dabei an die Szene aus Wer die Nachtigall stört, in der ein Kind dem anderen erklärt, wie sich die alten Ägypter fortbewegt haben.

Marsilio Ficino hat gesagt…

Wenn ich so etwas lesen muss, dass ein Lied nicht mehr gesungen werden darf, dann macht mich das sehr zornig. Es ist ein schönes und erhebendes Lied. Wenn man daran denkt, was so manches Mal für Lieder in der Kirche "erklingen", die mehr an Lagerfeuer und Kaufhaus denn an die weihevolle Würde des Heiligtums erinnern, dann kann einem schon ein kalter Schauer den Rücken herunterlaufen. Ich werde dieses Lied in der nächsten Zeit bewusst als Lied zur Vorbereitung auf die Hl. Kommunion dem Agnus Dei folgen lassen.

Mit den besten Grüßen,

Marsilio Ficino.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...