Donnerstag, 13. Januar 2011

Wo dein Schatz ist, da ist auch dein Herz (3)


Als mein Gebet immer andächtiger und innerlicher wurde,
da hatte ich immer weniger und weniger zu sagen.
Zuletzt wurde ich ganz still.
Ich wurde, was womöglich noch ein größerer Gegensatz zum Reden ist, ich wurde ein Hörer.
Ich meinte erst, Beten sei Reden.
Ich lernte aber, daß Beten nicht bloß Schweigen ist,
sondern Hören.
So ist es:
Beten heißt nicht, sich selbst reden hören.
Beten heißt:
Still werden und still sein und warten, bis der Betende Gott hört.
(Sören Kierkegaard)

Kommentare:

Tiberius hat gesagt…

So geht es mir auch.

Phillip hat gesagt…

Stimmt einfach.
Bitte bete doch mal für mich, mein Herz ist wirklich unruhig und ich bin ein nichtsnutziger Student.

Gespräche-am-Jakobsbrunnen hat gesagt…

Ach, von Herzen danke für den Text, das hab ich jetzt gebraucht! So still werden, dass man den Atem Gottes in sich hören kann.

Braut des Lammes hat gesagt…

Lieber Philipp, natürlich bete ich für dich, du vielleicht auch für mich.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...