Montag, 10. Januar 2011

Grad erst gefunden – Brunonis


Grade heute erst gesehen, gibt es aber auch erst seit Mitte Dezember – Brunonis, ein Blog mit vielen Bildern und Filmen von Kartäusermönchen und -nonnen und deren Klöstern. Das Bild oben stammt von dort und zeigt den Kreuzgang der aufgelassenen deutschen Kartause Maria Hain – die Mönche haben die Kartause in den 60er Jahren seinerzeit wegen des Flughafenneubaus aufgegeben und sich in der Marienau in Bad Wurzach angesiedelt.

Für die Kartäuser habe ich eine besondere Vorliebe. Eine interessante Eigenart (daher kommt aber nicht die Vorliebe) findet sich im Eigenritus der Ordens. Bei den Kartäuserinnen können die Professen die Jungfrauenweihe empfangen, wenn sie es wünschen. Bei der Weihe wird der Consecranda außer den Insignien der geweihten Jungfrau – Schleier, Ring und Stundenbuch – auch die Stola übergeben.

Kartäuserinnenklöster sind womöglich noch seltener als die der Mönche. In Deutschland haben wir gar keines, in Frankreich und Italien sind jeweils zwei, in Spanien eines. Sowohl in Frankreich als auch Italien sind einige Konvente dazu übergegangen, den Chornonnen – analog zum Leben der Mönche – das Leben in Zellenhäuschen zu ermöglichen.

Kommentare:

jos.m.betle hat gesagt…

Freue mich, wenn Ihnen der Blog gefällt. Natürlich dürfen Sie gerne darauf hinweisen. Mir geht es letztlich um das Geistliche Leben der Kartäuser, nein mein eigenes. Wenn ich auf diese Weise für ander etwas beisteuern kann, dann um so besser.

Rosenkranz-Atelier hat gesagt…

Das hört sich ja sehr interessant an... ich bin schon seit Jugend an fasziniert von den Chartreux...ich geh gleich mal kucken.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...