Freitag, 11. Juni 2010

zum Fest des heiligsten Herzens Jesu

Über mein anfängliches Versuchen, die Inhalte der Herz-Jesu-Verehrung überhaupt zu erfassen, habe ich ja ganz am Anfang dieses Blogs schon einmal geschrieben. Mittlerweile liebe ich gerade dieses Hochfest über alles. Den wunderbaren Hymnus Jesu dulcis memoria habe ich bei der Weihe als Lied zur Danksagung gewählt, dieser Moment wird mir immer besonders kostbar sein.

Eine ganz andere Darstellung des heiligsten Herzens ist die des Gnadenbildes des Wettinger Jesuskindes:

Das Bildnis über dem Altar der ehemaligen Zisterzienserabtei Maris Stella in der Schweiz hat 1507 einen Klosterbrand auf wundersame Weise weitgehend überstanden, dabei erlitt es nur Glutlöcher, deren eines an der entsprechenden Stelle herzförmig ist und daher das Herz des Erlösers symbolisiert.

Papst Leo XIII. hat 1899 die ganze Welt dem Herzen Jesu geweiht:
Liebster Jesus, Erlöser des Menschengeschlechtes, blicke gnädig auf uns, die wir in Demut vor deinem Altar knien. Dein sind wir, dein wollen wir bleiben. Um dir noch inniger anzugehören, weiht sich heute jeder von uns deinem heiligsten Herzen.

Viele haben dich niemals erkannt, viele haben deine Gebote verachtet und dich von sich gestoßen. Gütigster Jesus, erbarme dich ihrer und ziehe alle an dein heiliges Herz.

Herr, sei du König nicht nur über die Gläubigen, die nie von dir gewichen sind, sondern auch über die verlorenen Söhne, die dich verlassen haben. Gib, daß sie bald ins Vaterhaus zurückkehren, damit sie nicht vor Elend und Hunger zugrunde gehen. Sei König auch über alle, die durch Irrtum getäuscht oder durch Spaltung von dir getrennt sind. Rufe sie zum sicheren Ort der Wahrheit und zur Einheit des Glaubens zurück, damit bald eine Herde und ein Hirt werde.

Sei König über alle, die im Dunkel des Heidentums gefangen sind oder im Islam leben. Führe sie zum Licht deines Reichs. Blicke voll Erbarmen auf die Kinder des Volkes, das zuerst das auserwählte war. Möge dein Blut als Quell der Erlösung und des Lebens auch über sie fließen.

Herr, schenke deiner Kirche Wohlfahrt, Sicherheit und Freiheit. Schenke allen Völkern Ruhe und Ordnung.

Gib, daß von einem Ende der Erde bis zum anderen der gleiche Ruf erschalle: Lob sei dem göttlichen Herzen, durch das uns das Heil gekommen ist.
Der ganze Monat Juni ist übrigens von der Kirche in besonderer Weise der Verehrung des heiligsten Herzens gewidmet. Ein schönes Herz-Jesu-Lied findet sich bei Stanislaus. Der Vesperhymnus aus dem Antiphonale zum Stundenbuch:
O selger Urgrund allen Seins,
Heiland der Welt, Herr Jesus Christ,
du Licht von deines Vaters Licht
und wahrer Gott vom wahren Gott.

Wie hat die Liebe dich gedrängt,
daß du für uns den Tod erwählt..
Du gibst das Leben uns zurück,
das Adams Sünde uns geraubt.

Der Stoß der Lanze trifft dein Herz
und But und Wasser bricht hervor,
ein Quell des Heils, der nie versiegt
und aller Schöpfung Freude bringt.

Kommentare:

Esperanza hat gesagt…

hallo,

Ich könnte nicht sagen, dass ich liebe gerade dieses Hochfest über alles... weil ich liebe alle Feste der Kirche!
Ja, ich weiss es: es ist Wahr, dass alle Feste einen Aspekt von dem heiligsten Herzen Iesu feiern.

Ihr Blog ist schön.

Es Grüss Sie.

Braut des Lammes hat gesagt…

Danke für das Lob und den Gruß! :)

"Über alles" bedeutet nicht "mehr als alles andere" – ich liebe das Kirchenjahr – sondern, dieses Fest ist liegt mir besonders am Herzen (buchstäblich).

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...