Donnerstag, 10. Juni 2010

Heiligstes Herz Jesu


Kurz nach Pfingsten, das die Osterzeit beschließt, feiert die Kirche drei Hochfeste des Herrn: das Fest der allerheiligsten Dreifaltigkeit, das des Leibes und Blutes Christi und das des Heiligsten Herzens Jesu. Das Hochfest des Heiligsten Herzens Jesu ist das letzte der nachösterlichen Feste, die bestimmte Aspekte der Heilsgeschichte beleuchten.

Im Johannesevangelium heißt es über Jesu Tod am Kreuz: Einer der Soldaten aber stieß mit seinem Speer in seine Seite, und sogleich flossen Blut und Wasser heraus. Die Kirche hat dieses Bild des geöffneten Herzens in der überaus schönen Präfation des Hochfestes vom Heiligsten Herzen Jesu aufgenommen:

Am Kreuz erhöht, hat er sich für uns dahingegeben aus unendlicher Liebe und alle an sich gezogen. Aus seiner geöffneten Seite strömen Blut und Wasser, aus seinem durchbohrten Herzen entspringen die Sakramente der Kirche. Das Herz des Erlösers steht offen für alle, damit sie freudig schöpfen aus den Quellen des Heils.

Bei der Herz-Jesu-Verehrung geht es um die göttliche Liebe des Erlösers, die sich allen Menschen offenbart hat, und das Bemühen des Menschen, Christus immer ähnlicher zu werden. – Herz Jesu, bilde unser Herz nach deinem Herzen.

O lieber Jesu, denk ich dein,
strömt Glück in meine Seele ein;
doch meine höchste Freude ist,
wenn du, o Jesu, bei mir bist.

Kein Lied so sehr zu Herzen dringt,
kein Klang, kein Ton so lieblich klingt,
kein Name bringt so reichen Lohn
als Jesus Christus, Gottes Sohn.

Du tröstest den, der Buße tut,
gibst dem, der bittet, neuen Mut;
dich suchen nimmt von uns das Leid,
dich finden, welche Seligkeit.

Kein Wort, o Jesu, würdig preist
die Güte, die du uns erweist.
Nur wer sich ganz in dich versenkt,
verspürt, was deine Liebe schenkt.

O Jesu, der uns Freude bringt,
du Quell, aus dem uns Kraft entspringt,
Licht, das uns Gottes Liebe zeigt,
die alles Sehnen übersteigt.

Du unser Glück in dieser Zeit,
du Sonne unsrer Ewigkeit,
in dir erstrahlt der Gottheit Schein;
laß uns mit dir verherrlicht sein.
(Hymnus Jesu dulcis memoria in der Übertragung von Friedrich Dörr)

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...