Mittwoch, 26. Mai 2010

Ninive ist überall – Herz-Jesu-Freitag für die Kirche

Da das Priesterjahr mit dem Hochfest des Heiligsten Herzen Jesu am 11. Juni zu Ende geht, hier ein Hinweis auf die Aktion Ninive, die mit der Vigil des Hochfestes, also in der Nacht vom 10. auf den 11. Juni beginnt.

Diese Initiative von Kirche in Not geht letztlich auf den Heiligen Vater selbst zurück, der in seinem Hirtenbrief an die irischen Bischöfe die Kirche zum Gebet, zum Fasten und zur Buße aufrief.

Das Wort des Herrn erging zum zweiten Mal an Jona:
Mach dich auf den Weg und geh nach Ninive, in die große Stadt, und droh ihr all das an, was ich dir sagen werde. Jona machte sich auf den Weg und ging nach Ninive, wie der Herr es ihm befohlen hatte. Ninive war eine große Stadt vor Gott; man brauchte drei Tage, um sie zu durchqueren. Jona begann, in die Stadt hineinzugehen; er ging einen Tag lang und rief: Noch vierzig Tage und Ninive ist zerstört! Und die Leute von Ninive glaubten Gott. Sie riefen ein Fasten aus und alle, Groß und Klein, zogen Bußgewänder an. Als die Nachricht davon den König von Ninive erreichte, stand er von seinem Thron auf, legte seinen Königsmantel ab, hüllte sich in ein Bußgewand und setzte sich in die Asche.Er ließ in Ninive ausrufen: Befehl des Königs und seiner Großen: Alle Menschen und Tiere, Rinder, Schafe und Ziegen, sollen nichts essen, nicht weiden und kein Wasser trinken. Sie sollen sich in Bußgewänder hüllen, Menschen und Tiere. Sie sollen laut zu Gott rufen und jeder soll umkehren und sich von seinen bösen Taten abwenden und von dem Unrecht, das an seinen Händen klebt. Wer weiß, vielleicht reut es Gott wieder und er lässt ab von seinem glühenden Zorn, sodass wir nicht zugrunde gehen.
Und Gott sah ihr Verhalten; er sah, dass sie umkehrten und sich von ihren bösen Taten abwandten. Da reute Gott das Unheil, das er ihnen angedroht hatte, und er führte die Drohung nicht aus. (Jona 3, 1-10)

Vor allem die Freitagsopfer sollen nach Wunsch des Heiligen Vaters im kommenden Jahr der Heiligung und Stärkung der Kirche aufgeopfert werden. Wer an der Aktion Ninive teilnehmen möchte, wird gebeten
  • am Herz-Jesu-Freitag eines Monats eucharistische Anbetung zu halten oder, falls das nicht möglich ist, vor dem Tabernakel für die Erneuerung der Kirche zu beten. Wer die Möglichkeit hat, sollte die eucharistische Anbetung entsprechend dem Wunsch des Heiligen Vaters möglichst jeden Freitag pflegen.

  • besonders am Herz-Jesu-Freitag ein Freitagsopfer zu bringen. Das kann der Verzicht auf Fleisch sein oder auf eine andere Annehmlichkeit.

  • möglichst einmal monatlich das Bußsakrament zu empfangen.

  • an den übrigen Tagen des „Ninive-Jahres“, wenn er es möchte, in den Anliegen der Erneuerung der Kirche täglich das Gesätz des Rosenkranzes zu beten Der für uns gekreuzigt worden ist.

  • Freunde, Bekannte, die eigene Pfarrei und geistliche Gemeinschaften für das Ninive-Jahr zu gewinnen versuchen oder auch selbst eine Anbetungs- oder Gebetsstunde organisieren. Dazu wird das Heft Eucharistische Anbetung zur Heiligung der Priester und geistige Mutterschaft des Hilfswerkes Kirche in Not empfohlen, das man auch als PDF herunterladen kann.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...