Mittwoch, 19. Mai 2010

Einmal Schleier reinigen, bitte!


Nicht nur, weil diverse Feste bevorstehen, war es jetzt soweit – der Schleier mußte zur Reinigung. Das schöne an meiner Wohngegend ist, daß ein Schleier, den man zum Reinigen bringt, keine Fragen des Inhabers aufwirft. Obwohl, vielleicht fragen die ja nie? Der meinige war höchstens ein wenig betrübt, daß es nicht mehr zu tun gab. Morgen hab ich ihn wieder (den Schleier).

Eine schön zusammengefaßte Begründung dafür, einen weißen Schleier zu tragen, habe ich neulich zufällig gefunden:
This is a symbol that her mind is not on "the world" but on the Kingdom that is to come. No part of her mind, intellect, memory, or will is to be part of the world, part of darkness, or part of anything that is contrary to Jesus Christ. … She wishes to live in goodness, in love, and in poverty of mind and heart. She puts at the very top of her body, which is consecrated to God, something white as a constant reminder that she is a temple of the Holy Spirit. That temple must be ever clean and pure. All the white parts of her habit are a symbol of her desire to exemplify the awesome purity of God Himself in the Most Holy Eucharist.
Einmal Schleier reinigen kostet beim freundlichen Perser meines Vertrauens hier gleich um die Ecke 1,50 Euro. Darin inbegriffen der gute Zuspruch, daß das mir so teuere Tuch auch wirklich nicht eingehen wird – nicht, daß ich einen Erstkommunikantinnenschleier zurückbekomme.

Fazit: ich brauch mehr Schleier, das wird auch den freundichen Perser freuen! :)

Kommentare:

Florian hat gesagt…

Aha... Was bei weltlichen Frauen der Schuhtick ist, ist bei Euch Virgines also der Schleier... ;-)

Sponsa Agni hat gesagt…

Du, da ist echt was dran... hab noch gerade einen Kurier_Freund in Rom, der mir neuen Schleierstoff von Euroclero bringt... ;-)
*Werbung mach*
http://www.euroclero.it/
*Werbung off*

;-)

Braut des Lammes hat gesagt…

Florian: LOL. Ein eigenes Schleierzimmer werd ich aber nicht brauchen und auch der Schleierschrank dürfte ggf. deutlich kleiner ausfallen ;)

Sponsa: Bei sowas vielleicht doch lieber fertig genähtes. Mir ist die Frickelei mit dem Samtband zu kompliziert.

KatharinaMaria hat gesagt…

Da stellt sich mir doch die Frage, wo bekommt man denn einen Schleier her???? Ich suche schon seit zwo Jahren in Berlin nen Kommunionsschleier, aber fündig bin ich noch nicht geworden..... (zugegebener Massen habe ich jetzt aber auch nicht sonderlich intensiv gesucht, aber doch ein bisschen)...

Ansonsten: mehr Schleier sind immer gut! Schleier sind toll!

LG!

Florian hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
KatharinaMaria hat gesagt…

@ Florian:

Guter Tip! Danke sehr!

Florian hat gesagt…

Gerne :)

Braut des Lammes hat gesagt…

Genau, Florian ist dankenswerterweise ja schon eingesprungen. Alternativ wirst du auch unter Mantilla fündig, unter beidem z. B. auch bei E-Bay. Hier kannst du wahrscheinlich suchen, bis du schwarz wirst.

Mein Schleier kommt von jenseits des Meeres - das ist allerdings eine kompliziertere Angelegenheit. Hat man allerdings einmal ein Muster, kann man sich weitere schneidern (lassen).

KatharinaMaria hat gesagt…

Über ebay habe ich auch schon geschaut, offenbar gibt es aber, ausser grauenhaft schlechte Faschingsmantillen, keine aus Deutschland oder etwas ähnlich nahem. Da es mir am Paypal-Konto und der Kreditkarte mangelt, wird es leider mit Bestellungen aus den USA etwas schwieriger.... dabei haben die schon ziemlich tolle....... argh.....
Muss den Gemahl also doch mal zur Rom-Reise überreden.^^

lylan hat gesagt…

Freue mich, dass Du den Schleier so liebst. Eine vorsichtige Frage hätte ich aber doch: Darf man den Schleier eigentlich auch gar nicht tragen, wenn man das lieber möchte?
Die klerikalen Herren (bitte verzeiht den trockenen Ausdruck) müssen ihr Haupt ja auch nicht verhüllen...
Oder ist das mal wieder einer der schwer begreifbaren Unterschiede von Frau/Mann in der katholischen Welt?

Braut des Lammes hat gesagt…

@lylan: Obwohl der Ritus die Übergabe des Schleiers vorsieht, kann die Virgo auf die Übergabe und auch das Tragen des Schleiers verzichten. Bei Jungfrauen, die völlig verborgen, das heißt, nur ihrem Bischof bekannt, leben, wäre das auch schlecht anders möglich.

Die Kleriker verhüllen ihr Haupt schon deshalb nicht, weil sie nicht Braut Christi sind, sondern ein Symbol für Christus selbst. Der Schleier sagt aus: hier ist jemand Christus geweiht. Der Kleriker trägt als Zeichen seines Amtes in der Liturgie die Stola.

ancillaDomini hat gesagt…

Darf ich dazu kurz was fragen?

ich liebäugele schon seit längerem mit der Matilla.
Folgendes hält mich auf:
ich möchte nicht "Nonne spielen" und den Ordensfrauen etwas wegnehmen, was ihnen gehört.

Ausserdem fürchte ich, dass dann alle Aufmerksamkeit auf dem 1qm Stoff ist und nicht vorne beim Altar.

Bisher "mogle" ich mich miot Haarbändern durch, aber das ist einfach nicht das was ich will. Aber da ja nicht das was ich will im Mittelpunkt stehn soll, sondern vorne die Eucharistie...

Was meinst du dazu?

Braut des Lammes hat gesagt…

Ancilla, mit einer Mantilla "spielst" du doch aber nicht Nonne – jedenfalls habe ich noch keine mit einer Mantilla gesehen.

Dem Aufmerksamkeitsproblem, wenn es denn eines gibt, könntest du dadurch begegnen, daß du dich hinten hinkniest. Geh doch, wenn du möchtest, versuchsweise vom Haarband zu einem Kopftuch (die gibts auch in hübsch) oder einem Schal über und schau, wie du dich damit fühlst.

ancillaDomini hat gesagt…

Das mit dem Kopftuch war keine so richtig gute Idee.

Hinter mir sassen 2 ältere Damen auf den "Notstühlen" (wieso setzen die sich nicht in die Bank wie alle anderen auch?), die regten sich ziemlich auf. Was wir jungen Leute uns denken, so zur Kirche zu kommen, ob wir uns nicht mal dafür vernünftig anziehen könnten...
ich wollte mich ja umdrehen und ihnen sagen, dass sie nach vorne gucken sollten und nicht auf meinen Kopf, aber das erschiem mir dann doch zu konfrontativ.


Nein, Nonnen tragen keine Mantillas, aber sie sind in der Regel die einzigen Frauen, die einen Schleier in der Kirche tragen wenn nicht gerade geheiratet wird.

Braut des Lammes hat gesagt…

Hmm. Schade. Man kann natürlich noch den Schal probieren, die guten Damen einfach ignorieren und/oder einen der Ratschläge von the Catholic Knight, siehe hier: Neues von der Mantilla-Front)
ausprobieren. Ein Kopftuch ist ein einfaches Modeaccessoir, mögen sie sich um ihre eigenen Angelegenheiten kümmern.

ancillaDomini hat gesagt…

Erst mal ist Lächeln immer die beste Art, die Zähne zu zeigen.

Vllt ist es die beste Idee, es einfach "offensichtlich" zu tun, dann kann man sich zwar über fehlende Modernität aufregen, aber nicht mehr über schlumpfige Kleidung.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...