Mittwoch, 17. März 2010

Kreuzweg nach Plötzensee am Karfreitag


Eine gute und stille Art, den Morgen des Karfreitags zu verbringen, ist, wie ich im vergangenen Jahr festgestellt habe, den Kreuzweg nach Plötzensee mitzugehen, den der geistliche Rektor der Katholischen Akadamie in Berlin anbietet. In seiner Ankündigung heißt es:

Kreuzwege reflektieren die Grenzen unserer eigenen glaubenden Existenz. Im Priesterjahr 2010 gehen wir den Weg für Seelsorger, die uns fehlen, die uns stärken, die uns ärgern, die schuldig geworden und die zerbrochen sind.
Der Fußweg beginnt an der Akademiekirche St. Thomas von Aquin in der Hannoverschen Straße in Berlin-Mitte und endet an der Hinrichtungsbaracke der Gedenkstätte Plötzensee. Eine Anmerkung: Es wird zwischen den Stationen schweigend und in flottem Tempo gegangen. Man muß also gut zu Fuß sein.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...