Montag, 29. März 2010

Chrisammesse in der Hedwigskathedrale


Am Dienstag der Karwoche feiert Herr Kardinal Sterzinsky mit seinen Priestern die Missa chrismatis mit der Weihe der heiligen Öle.

In dieser Versammlung des Bischofs und seiner Priester unter der betenden Teilnahme der Gläubigen kommt die Fülle des bischöflichen Amtes als oberster Hirt seines Bistums bildhaft zum Ausdruck.

Die Chrisam-Messe, die alljährlich in der Karwoche gefeiert wird, ist geprägt von zwei Elementen, der öffentlichen Erneuerung der Bereitschaft der anwesenden Priester zu ihrem Dienst und der Weihe der heiligen Öle. Die liturgische Farbe ist Weiß (diese Messe und die Messe vom Letzten Abendmahl am Gründonnerstag sind daher die einzige Gelegenheit, mit weißen Paramenten verhüllte Kreuze zu sehen).

Bei der Erneuerung der Bereitschaftserklärung richtet der Bischof eine Reihe von Fragen an seine Priester:
Seid ihr bereit, gemäß der kirchlichen Überlieferung die Mysterien Christi in gläubiger Ehrfurcht zu feiern zum Lobe Gottes und zum Heil seines Volkes?

Seid ihr bereit, dem Wort Gottes im Bewußtsein eurer Verantwortung zu dienen, wenn ihr die Frohe Botschaft verkündet und den katholischen Glauben auslegt?

Seid ihr bereit, den Armen und Kranken beizustehen, Heimatlosen und Notleidenden zu helfen?

Seid ihr bereit, euch mit Christus, unserem Hohenpriester, täglich enger zu verbinden und mit ihm Opfergabe zur Ehre Gottes und zum Heil der Menschen zu werden?
Anschließend bittet er die versammelten Gläubigen:
Euch alle aber, die ihr hier anwesend seid, bitte ich, für mich und alle eure Priester zu Gott, dem allmächtigen Vater, zu beten, er möge das gute Werk, das er in uns begonnen hat, vollenden, und uns, die er zu Priestern erwählt hat, Gnade und Segen schenken.
Danach werden drei große Behälter mit den zu weihenden Ölen vor den Bischof gebracht. Der Bischof weiht Chrisam, das Katechumenenöl zur Salbung der Taufbewerber und das Öl für die Spendung des Sakraments der Krankensalbung.

Der Chrisam, von dem die Messe ihren Namen ableitet, ist das heilige Öl, das bei der Spendung der Taufen, der Firmungen und der Priesterweihen des kommenden Jahres verwendet wird. Die Salbung mit kostbarem Öl ist ein mächtiges Symbol der Antike; so nennen wir Jesus den Christus, das heißt, den Gesalbten (das griechische Christos ist die Übersetzung des hebräischen Wortes Messias). Chrisam besteht hauptsächlich aus Olivenöl, dem kostbarer Balsam als Duftstoff beigefügt wird. Der Olivenbaum ist ein altes Symbol des Friedens und der Reinigung. In Form von Myrrhe war kostbares Öl auch eine der drei Gaben für das neugeborene Jesuskind, den kommenden König und Priester des neuen Bundes.

Die frühe Kirche übernahm den alten Brauch der Salbung von Königen, Priestern und Propheten mit kostbarem Öl als Salbung derjenigen, die sie erwählte – in Taufe, Firmung und Priestertum. Neue Kirchen, Altäre und Meßkelche werden mit Chrisam in Kreuzesform gesalbt. Bei der Weihe des Chrisams wird dieser durch das Weihegebet der Kirche, das der Bischof spricht und bei dem alle anwesenden Priester in Konzelebration die Hände ausstrecken, dem weltlichen Gebrauch entzogen und geheiligt.

Die heiligen Öle werden später in die Gemeinden des Bistums gebracht, wo sie im kommenden Jahr zur Spendung der Sakramente verwendet werden.

Ort und Zeit: Hedwigskathedrale, Dienstag, 30. März 2010, um 10 Uhr.
Vor der Chrisammesse wird die Terz gesungen.

Kommentare:

Alfred hat gesagt…

Wir Berliner Blogger sollten sich einmal treffen, an besten zur hl. Messe. Gruß Alfred

Ich glaube es gibt da noch Phillip G. und....

Anonym hat gesagt…

Ach meine e-mail jupeer@web.de

Alfred

Braut des Lammes hat gesagt…

Vielen Dank – ja das sollten wir unbedingt! Ich schreibe Dir eine Mail :)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...