Mittwoch, 10. Februar 2010

Stöckchen


Als Theresias Stöckchen angeflogen gekommen ist, haben sich gleich die Katzen draufgestürzt… ;P. Die Frage war, mit wem man gern bei etwas Wein die Nacht im Gespräch verbringen würde. (Wein darf es bei mir allerdings nicht allzuviel sein, sonst bin ich nicht mehr groß interaktionsfähig…). – Hier meine Liste (nicht notwendigerweise in dieser Reihenfolge):

1) Papst Johannes XXIII. – den wollte ich immer schon mal kennenlernen.

2) Mother Mary Francis Aschmann PCC – geistige Tiefe, verbunden mit großem Humor.

3) Thomas Merton, um mir von ihm noch mehr aus seinem Leben erzählen zu lassen. Insbesondere würde mich auch interessieren, was der Ordenszensor der Trappisten seinerzeit aus seinen Biographien gestrichen hat.

4) Sämtliche heiligen Theresen des Karmel (ich komme auf mindestens fünf) – über karmelitanisches Leben im Wandel der Zeiten und Mystik.

5) Mutter Rosa Flesch – um zu fragen: Wie hast du das alles aushalten können und bist dabei nicht bitter geworden?

6) Den heiligen Paulus, zur Frage, wie er sich das mit dem Schleier und dem Haar nun eigentlich wirklich gedacht hat.

7) Kardinal Mercier, um aus seiner Abhandlung zur Abtötung,
insbesondere
Wenn Ihr Geruchssinn irgendetwas zu leiden hat infolge gewisser
Gebrechen oder Krankheiten Ihres Nächsten, dann schöpfen Sie daraus – weit davon entfernt, sich jemals darüber zu beklagen – eine heilige Freude!

eingehender erläutert zu bekommen. Ich wüßte gar zu gern, wie man das mit der heiligen Freude anstellen kann. Wir können den opulenten Wein auch durch einen Fingerhut Traubensaft ersetzen.

8) Die verstorbene Äbtissin Asumpta Schenkl aus Helfta, vormals Seligenthal – ich fand sie soo nett.

9) den Herrn Jesus selbst – Surprise! :)

10) Den heiligen Thomas von Aquin, auf daß er mich etwas von seiner Weisheit lehre.

Ich werfe das dann mal weiter an Elsa, Vox und Breviarium Pauli.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...