Sonntag, 28. Februar 2010

Man darf über alles predigen…

…aber nicht über dieses Bild:

Max Ernst, Die Jungfrau züchtigt
das Jesuskind vor drei Zeugen (1926)



Vor allem darf man dabei nicht Hintern sagen. Sonst beschwert sich die Gemeinde beim Zelebranten oder ruft womöglich dazwischen. Nein, das war nicht etwa heute zur Perikope der Verklärung, sondern am Fest der Heiligen Familie.

Also na ja – kann mir jemand verraten, was gerade an dem Bild so schlimm sein soll? Ein nettes Detail ist, nein, nicht der Hintern die Kehrseite des Jesuskindes, sondern der heruntergefallene Heiligenschein, der da unten in der Ecke liegt.

Kommentare:

CAECILIA - Notizen zur Kirchenmusik hat gesagt…

Das Bild ist häretisch, da es immanent die Wahrheit leugt, Christus sei uns in allem gleich geworden - außer der Sünde!

Gerade die von dir angesprochene Sache mit dem Heiligenschein ist sehr bedenklich.

Paul Miller hat gesagt…

Ach so - und ich dachte, weil man Kinder mit Liebe erziehen soll, nicht mit Schlägen! Das ist doch SOOO Vor-Vatikan II, körperliche Strafen!

(Pardon. Das Bild ist natürlich häretisch aber ich konnte mir gerade nicht helfen!)

Anonym hat gesagt…

Also für mich ist das Bild sicher nicht häretisch sondern köstlich! Genau weil es nicht sein kann, ist es ja so köstlich.

Maria Magdalena hat gesagt…

[Sarkasmus]
Heute fiele das wohl nicht unter "Züchtigung" sondern unter "sexueller Missbrauch". Der hat ja offensichtlich in der katholischen Kirche 2000-jährige Tradition. Die Evangolen wissen schon, warum sie's nicht so mit der Heiligen- und insbesondere Marienverehrung haben.
[/Sarkasmus]

Maria Magdalena hat gesagt…

@Caecilia:
Das Bild behauptet ja nicht, dass Jesus "zu Recht geschlagen wird. So gesehen ist es nicht häretisch, sondern der Betrachter, der die Tat als "rechtmäßige Bestrafung" ansieht. Der hier unschuldig gezüchtigte (die Historizität darf natürlich bezweifelt werden) wurde rund 20 Jahre später ebenfalls unschuldig mit der Folterung bis zum Tode (am Kreuz) bestraft.

Braut des Lammes hat gesagt…

Man korrigiere mich, wenn ich mich irre: meines Wissens erfordert die Sünde den Vernunftgebrauch, was hieße, daß ein unartiges Kleinkind – auch ein unartiges Jesuskind – in diesem Alter nicht sündigen kann. Man kann natürlich darüber
nachdenken, ob sich der Maler in Bezug auf den Heiligenschein die läßliche Sünde des Mendacium jocosum hat zuschulden kommen lassen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...