Montag, 4. Januar 2010

Jahreswechsel

Die schöne Möglichkeit, genau zum Jahreswechsel bei der Aussetzung den sakramentalen Segen zu empfangen, hatte ich in diesem Jahr (mit anschließendem Blick auf das Feuerwerk vom Kirchturm aus bei Sekt und Krapfen).

Apropos Aussetzung: am Tag zuvor erlitt $Aufsichtsperson eine leichte Nervenzerrüttung – er hatte dem Zelebrans für die Abendmesse zusätzlich eine Zelebrationshostie in der Lunula vorbereitet. Vor dem Herr ich bin nicht würdig entstand eine längere Stille mit undefinierbaren Geräuschen (krinsch! klick!). Anschließend empfing ich zur hl. Kommunion einen Teil des Herrenleibes, der eigentlich für die Jahresschlußandacht bewahrt werden sollte. (Nehmet, und esset alles davon…). Ich konnte nur lächeln, der Herr selbst hat bestimmt auch gelächelt. $Aufsichtsperson raufte sich derweil an unauffälliger Stelle hinterm Altar die Haare. Schade eigentlich, daß es am nächsten Morgen noch eine Frühmesse gab, sonst wäre dies vielleicht der Beginn einer wünschenswerten neuen Tradition geworden, zum Jahresschluß anstelle einer Andacht doch lieber ein Pontifikalamt mit anschließender Aussetzung zu feiern.

Gute Vorsätze? Theresia Benedicta hat einige interessante aufgelistet – mir geht es mit deren oft nur zeitweisen Umsetzung oft leider nicht anders. Lediglich mit "Kartoffelchips nur in den Oktaven von Weihnachten und Ostern essen!" hatte ich unerwarterweise dauerhaft Erfolg.

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...