Montag, 13. Juli 2009

Nicht alle können dieses Wort erfassen

Jesus sagte zu ihnen: Nicht alle können dieses Wort erfassen, sondern nur die, denen es gegeben ist. Denn es ist so: Manche sind von Geburt an zur Ehe unfähig, manche sind von den Menschen dazu gemacht und manche haben sich selbst dazu gemacht - um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es. (Matthäus 19, 11-12)

Hier ein wunderbarer Kommentar des Hl. Gregor von Nyssa dazu:
Wenn du alles Feuer deiner Seele auf Gott wirfst, ohne dich hin- und herziehen zu lassen zwischen der Liebe zu dem, was vergeht, und der Liebe zu dem, was Bestand hat; zwischen der Liebe zum Sichtbaren und der zum Unsichtbaren: dann hat dich Gott selber mit den Pfeilen der Auserwählung verwundet; du kennst die Schönheit deines Gemahls und kannst den Lobgesang anstimmen: „Sein Mund ist voll Süße, alles ist Wonne an ihm. Das ist mein Geliebter“ (Hld 5,16). Du wirst ganz bei Christus bleiben, bis du Christus als deinen Gemahl betrachtest... Aber wenn du Christus sagen hörst, „daß dieses Wort nicht alle Welt versteht, sondern nur die, denen es Gott offenbart hat“, dann denk daran, daß dieses Wort denen gegeben worden ist, die er auserwählt hat und die diesen Dingen ihr Herz öffnen. „Es kommt nicht auf das Wollen und Streben des Menschen an, sondern auf das Erbarmen Gottes“ (Röm 9,16).

Keine Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...